Da bin ich wieder! 🙂 Soooo lange war ich noch nie untätig auf dem Blog, aber ich brauchte einfach mal mehr Zeit für mich! Also folgen hier keine langen Ausreden oder Erklärungen. 😉 Gebastelt habe ich trotzdem in der Zeit, einige Workshops haben auch in der Zeit stattgefunden. Nun werde ich euch hier nach und nach mit den dazugehörenden Projekten „versorgen“.

Fangen wir heute mal rückwärts an – also mit dem letzten Workshop. Der war in Anbetracht des bevorstehenden Valentinstages dem Thema „Liebesbriefe“ gewidmet. Unter andere haben wir die Karte mit dem Herzchen-Farbverlauf gebastelt. Die Karte hatte ich für die OnStage Schauwände entworfen – sie ist also nicht neu. Aber mich erreichen immer noch Anfragen zu einer Anleitung – und die möchte ich euch hiermit gerne liefern. Beim Workshop ist die Karte in schwarz grau mit rosa Tönen entstanden. Ich finde die Farbkombi immer edel und zeitlos und durchaus auch für Männer geeignet.

jpp-herzchenkarte-grau-rosa

Nun zur Anleitung:

Noch kurz vorab – ich arbeite ja bevorzugt nachts… nur fotografiert es sich da so schlecht. Also habt bitte Nachsicht was die Qualität der Fotos angeht… 🙂

Ihr benötigt: 5 Papierstreifen (in den Farben eurer Wahl) jeweils 14,8 x 5 cm.

jpp-herzchenkarte-anleitung

Das Framelit für den Herzchen-Rand legt ihr mit der glatten Seite in etwa mittag an – also bei 2,5 cm – und stanzt die Bordüre aus.

jpp-herzchenkarte-anleitung-1

Legt euch die Bordüren so hin, dass ihr den Farbverlauf oder die Farbanordnung eurer Wahl in der richtigen Reihenfolge vor euch liegen habt.

jpp-herzchenkarte-anleitung-2

Klebt nach und nach die Herzchen-Reihen auf einander. Immer versetzt. Nicht daran stören, dass die Streifen dann unterschiedlich lang sind.

jpp-herzchenkarte-anleitung-3

Tipp 1: Die Klebe nur direkt um die Herzen auftragen – NICHT auf die ganze Fläche der Rückseite der einzelnen Streifen!! Wir wollen schließlich, dass sich alle Herzchen später „öffnen!“ lassen und dass die Streifen nicht überall kleben bleiben beim Arbeiten. 😉

jpp-herzchenkarte-anleitung-7

Tipp 2: Klebt die Herzchen relativ eng aneinander. Erstens passen sonst nicht 5 Streifen nebeneinander auf die Karte und zweitens  besteht sonst die Gefahr, dass unter den Herzchen, die später geöffnet werden, nicht die gewünschte Farbe hervorguckt.

Sind alle Streifen aneinander geklebt, schneidet die Ränder mit dem Schneidebrett sauber auf eine Länge. Da hier mehrere Lagen vom Messer zu bewältigen sind, ist es sinnvoll, die Klinge recht zügig zu bewegen! Dann klappt das Ganze einwandfrei und ihr bekommt eine saubere Schnittkante. Extrem dolles Drücken ist dagegen eher hinderlich, da das die Klinge quasi bremst.

jpp-herzchenkarte-anleitung-4

jpp-herzchenkarte-anleitung-5

Schneidet erst einen Rand, legt die Streifen dann auf eure Kartenbasis und schaut, wie viel ihr auf der anderen Seite abschneiden wollt, damit sich ein gleichmäßiger Rand oben, unten und an den Seiten ergibt.

jpp-herzchenkarte-anleitung-6

Zuletzt alles auf die Kartenbasis kleben und auf Wunsch noch einen Spruch anbringen. Ideal sind dafür die horizontalen Sprüche, die wir haben.

Das hier waren übrigens meine Varianten für die OnStage Schauwände:

jpp-karte-herzchen-farbverlauf-2

TIPPS zur Resteverwertung!

1.) Legt ihr zwei Reste-Streifen aneinander bekommt ihr eine schöne Borten-Variante!!

jpp-herzchenkarte-anleitung-9

2.) Legt ihr Reste-Streifen in Blau-Tönen versetzt übereinander, könnt ihr ein Wellenmotiv erzeugen. Ich habe aus der Weihnachtsmützenstanze noch einen Hai kreiert. So ist diese Karte entstanden:

jpp-schwauwandkarte-hai-2  jpp-schwauwandkarte-hai

Materialliste:

  • Papier & Farbkarton: Farbkarton in Schwarz, Anthrazit, Schiefergrau, Kirschblüte, Zartrosa und Flüsterweiß extrastark
  • Framelits & Stanzen: Framelits Formen Liebesgrüße (framelits love notes)
  • Klebemittel: Tombow