Ist schon ein paar Tage her, dass ich diese Hochzeitspapeterie fertigen durfte – aber irgendwie hat sie es bisher noch nicht auf den Blog geschafft. Tztztztz… Nun ja, heute zeige ich euch eine elegante Serie, die durch ihre Schlichtheit glänzt. 

Die Serie ist passend zum gewünschten Vintage-Faible der Braut in „wollweiß“ (Vanille pur) entstanden. Schlicht aber verspielt sollte es werden. Ich habe daher die Vorderseite mit den Framelits ausgestanzt und danach wieder mit Vanillefarbenen Farbkarton hinterlegt. Kniffelig dabei war, dass ein Teil des Textes, der im Karteninneren gedruckt war, hervorblitzen sollte. Ebenso kniffelig war, dass die Karte, die hinter das ausgestanzte Muster geklebt wurde, ja den gleichen Randabschnitt haben musste. Zum Glück gibt es bei den Framelits den passenden Rand, aber die exakte Länge zu erwischen, erwies sich echt als Herausforderung. Denn minimale Abweichungen gibt es nun mal immer, wenn man Dinge mit der Bigshot ausstanzt.

Bei Karten, die mit einem Plotter oder ähnlichem hergestellt werden, ist das sicherlich kein Problem, aber wenn alles in Handarbeit erstellt wird, ist das mitunter ganz schön fummelig. 😉

Als Zierde sollte nur ein Bändchen mit einem Blümchen hinzukommen… gesagt, getan. Zum Glück hatten wir im Frühjahr ja diese hübschen Blüten mit Strasssteinen in Vanille.

Nicht fotografiert (ähäm… typisch Janina…) – aber passend hergestellt – gab es noch Platzkärtchen und Menükarten. Wobei es von letzterer wenigstens einen Schnappschuss gibt.

Materialliste:

  • Papier & Farbkarton: Vanille pur
  • Tinte: Archivtinte Anthrazit
  • Stempelset: Brushwork Alphabet
  • Stanzen & Framelits: Thinlits Florale Fantasie
  • Accessoires: Satinband in Vanille pur (retired), Blüten in Vanille pur (retired)
  • Klebemittel: Tombow, Gluedots