Ich habe mal wieder eine Auftragsarbeit, die ich euch zeigen möchte. Ich durfte einen Musical Gutschein für Mary Poppins fertigen. Yay! Als bekennender Disney Fan ist es nicht leicht, die eigenen Lieblinge zu benennen. Man kann sich meist nicht zwischen unzähligen in Frage kommenden Möglichkeiten entscheiden. Doch ich kann in diesem Fall klar sagen, dass die Geschichte um Mary Poppins zu meinen absoluten Favoriten gehört.

Schön und gut, wenn man einen Liebling in Szene setzen darf, aber das heißt noch lange nicht, dass das Thema leicht umzusetzen ist. Ganz im Gegenteil. Manchmal ist es dann noch schwerer.

Das Design

Wenn ich einen Gutschein entwerfe, versuche ich zu berücksichtigen, dass nicht nur das Thema – also das Geschenk – aufgenommen werden soll, sondern auch, dass es eben ein Gutschein ist und kein komplett illustriertes Bild oder Buch. Oftmals sind die Gutscheine für einen männlichen Empfänger gedacht – oder aber ich weiß nicht genau, ob es für Männlein oder Weiblein, für jung oder alt sein soll. Das bedeutet, ich muss im Design möglichst neutral bleiben.

Darüber hinaus ist natürlich noch relevant, was ich an Material habe, um ein Thema umzusetzen…. ich stempel und stanze ja alles per Hand. Benutze keinen Computer oder Plotter.

Passend zum Musical Mary Poppins hatte ich zum Glück Stanzformen. Nicht von Stampin‘ Up!, aber das darf wohl auch mal sein, wenn es um einen Disney-Lieblig geht. Somit war schnell entschieden, dass ich die Stanzformen nur als Silhouette in schwarz verwenden würde. Und als neutrale Szenerie kamen mir die Wolken in den Sinn. Mary schwebt in den Wolken und auch die Szene mit den Schornsteinfegern spielt auf den Dächern und teils in den Wolken. Perfekt. Denn Wolken habe ich einige im Sortiment und neutral sind sie auch noch.

Die Kartenfront

Auf der Vorderseite der Karte habe ich das Musical-Thema nur angedeutet. Viele Wolken, den Geburtstagsgruß mit Sonnenschein und nur die kleine Schirmspitze, die sich vom blauen Himmel abheben. Alles fein säuberlich in verschiedenen Lagen aufgeklebt.

Dreigeteilte Karte mit Einschub-Fach

Klappt man die Karte auf, sieht man links den Schornsteinfeger und rechts Mary, die sich von dem Schirm durch die Wolken tragen lässt. Für einen schönen plastischen Effekt, habe ich die Wolken, die auf der Kartenfront sind, auch auf die Rückseite geklebt. Auf der Wolke unten rechts habe ich das Wort „Gutschein“ untergebracht, um zu zeigen worum es sich bei dieser Karte bzw. bei diesem Geschenk handelt.

Klappt man die Karte weiter auf, gelangt man zu dem Text. Also zu den Details des Geschenkes, dem Musical-Besuch.

Nun musste noch Platz her, um persönliche Grußworte des Schenkenden unterzubringen. Klar hätte man einfach die Rückseite nutzen können, aber das sah für mich so nach „Notlösung“ aus. Deshalb habe ich ein kleines Einschub-Fach, eine sogenannte „pocket“ kreiert. Auf der Rückseite lässt sich nun mittels eines Bändchens eine kleine Karte herausziehen, auf der persönliche Worte Platz finden.

Materialliste:
  • Papier & Farbkarton: Farbkarton in Flüsterweiß, Schwarz, Aquamarin, Osterglocke und Türkis (retired)
  • Tinte: Aquamarin
  • Stempelset: Bannerweise Grüße,
  • Stanzen & Framelits: nicht Stampin‘ Up!
  • Accessoires: Strasssteine
  • Klebemittel. Tombow Flüssigkleber, Dimensionals