Heute enthülle ich die restlichen Projekte aus der Gesucht & Gefunden Serie! Mit besonderem Augenmerk auf die gewieft gerüschte Einladungskarte! Die ist nämlich ganz schön raffitüksch was die Faltform angeht. Naja gut – nichts, was die Welt nicht schon gesehen hat, aber eben auch nicht 0-8-15!

jpp - Gesucht und Gefunden7

Die Einladungskarte hat das gängige Kartenformat von 10,5 cm x 14,8 cm, sie faltet sich aber nicht wie üblich zur Seite oder nach unten auf. Stattdessen habe ich sie so gestaltet, dass sie vorne unsymmetrisch zuklappt. Ihr seht ja auf dem Foto, wie ich es meine. Da die Kanten an der Öffnung bündig nebeneinander sind und sich nicht überlappen, klappt die Karte immer ein wenig auf. Um das zu verhindern, habe ich das Rüschenband an einer Seite aufgeklebt. (Da es das Rüschenband nicht mehr gibt, kann man ebensogut einen weiteren Knopf anbringen und dann Leinenfaden in Form einer 8 um beide Knöpfe wickeln um die Karte geschlossen zu halten.)

jpp - Gesucht und Gefunden8

Ich habe in die Karte ein Stück Vanille Pur Farbkarton geklebt, den ich an den Rändern gewischt und andeutungsweise mit dem großen Schnörkelstempel aus dem Set „Von heute an“ bearbeitet habe. So kann man auch eine Karte mit dunkler Basisfarbe gut beschriften. Und hübscher ist es obendrein. (Und ja, ich Dödel hab beim Prototyp die Schnörkel-Schrift verkehrt herum gestempelt. tztztz.)

 

jpp - Gesucht und Gefunden9

Das Dankes-Kärtchen mache ich gerne etwas kleiner – oftmals in quadratischer Form. Die Größe bei dieser Dankeskarte hat sich dadurch ergeben, dass ich die gleichen Elemente wiederholen wollte: den großen Schnörkelstempel und das Feld für den Schriftzug. Leinenfaden und Knopf wurden auch wieder verwendet.

jpp - Gesucht und Gefunden4

jpp - Gesucht und Gefunden

Die Menukarte war schon etwas schwieriger – denn die große Basisfläche ließ sich eher schlecht mit nur den oben genannten Elementen füllen. Somit wurde kurzerhand das „Hearts a Futter“-Herz in Szene gesetzt…mit Knopf und Leinenfaden, versteht sich. Beim Tischkärtchen im Prinzip das Gleiche. Die helle Fläche für den Namen (hier mit unsichtbarer Tinte geschrieben ;-) ) nimmt das Design wieder auf. Da der große Stempel hier keinen Platz findet, wurde das „Schnörkelige“ als Stilelement im Hintergrundstempel umgesetzt.

jpp - Gesucht und Gefunden12

So, nun bin ich fertig mit meinen Erläuterungen zum Entstehen und Umsetzen eines Design-Konzeptes. Ich hoffe, es hat euch Spaß gemacht, mal etwas genauer aufgedröselt zu bekommen, welche „Arbeit“ sozusagen hinter den Kulissen geschieht. Findet ihr so etwas eher hilfreich zum Nachbasteln oder lästig zu lesen? Über feedback in Form von Kommentaren bin ich immer dankbar.

Materialliste: Farbkarton Kandiszucker, Vanillepur, Chilli. Stempelkissen: Kandiszucker & Chilli. Stempelsets: Hearts a Flutter, Von heute an. Stanze: modernes Label. Leinenfaden. Rüschenband in Kandiszucker. Designerknöpfe Neutralfarben.