Im letzten Jahr war ich zwangsweise recht inkonsequent was meine monatlichen Dankeskarten und Goodies für meine Kunden angeht. Das muss und wird sich nun wieder ändern.

Es ist mir wirklich immer ein großes Bedürfnis, meine Dankbarkeit durch diese kleinen Gesten auszudrücken, denn schließlich tragen die Kunden einen großen Teil dazu bei, dass ich das hier tun darf. Tun darf, was ich liebe.

Ab diesem Jahr werde ich nun endlich wieder meine Karten und Goodies regelmäßig verschicken. *KlopfaufHolz. Für den Januar habe ich mir kleine personalisierte Notizblöcke überlegt. Dazu habe ich das Kartenset “Gruß + Glück” verwendet. Ich liebe es ja, Dinge zu zweckentfremden und bei dem tollen Set juckte es mir förmlich in den Fingern.

Im Set sind alle Materialien enthalten, die man für je 4 Karten in 5 verschiedenen Designs benötigt, also für ganze 20 Karten! Die vorgegeben Karten sind wirklich wunderschön!!! Ich habe noch nie ein Set gehabt, das ich so sehr mochte! Trotz allem wollte ich nicht 4 gleiche Karten machen sondern irgendwas “Neues erfinden”. ;-)

Da ich als Goodie kleine, personalisierte Notizblöcke mit Monogramm geplant hatte, habe ich mir überlegt, dass ich pro Block nur maximal das Material verwende, das für eine Karte vorgesehen ist. Hier seht ihr 6 Blöcke, die ich gestaltet habe:

Sooo… der aufmerksame Leser hat jetzt vermutlich aufgeschrien… denn warum SECHS Blöcke, wenn es denn nur FÜNF Kartendesigns gibt??? Ahhhh – genau! Der sechste Block ist aus Resten zweier Karten entstanden. :-)

Verwendet habe ich Notizblöcke im Format Din A7. Beklebt habe ich sie mit einem Cover aus Farbkarton Sahara – passend zum Kartenset.

Das einzige, was ich noch benutz habe, das nicht zum Set gehört, sind die Buchstaben für die Monogramme. Die habe ich einheitlich in Schwarz mit den Framelits Große Buchstaben ausgestanzt.

Auf dem Block mit der Initiale “K” habe ich auch Reste der goldenen Folie verwendet. Nachdem alle Stanzteile herausgelöst wurden, habe ich einfach noch Streifen abgeschnitten.

Die Elemente der einzelnen Karten habe ich größtenteils einfach anders angeordnet, mehr nicht.

Was die Aquarelltechnik angeht, habe ich darauf geachtet, dass ich die auszumalenden Flächen nicht gänzlich mit den Aquarellbleistiften ausmale und auch nicht komplett mit dem Aquapainter befeuchte. Diesen “unfinished” Look finde ich zu diesem Schwarz-Weiß-Design total passend.

Bei den Blättern habe ich beide Grüntöne übereinander bzw eng nebeneinander gekritzelt. Schaut, wie toll die Farbverläufe aussehen wenn das Wasser hinzugekommen ist! Hach, ich liebe den Aquarelleffekt!!!

Habt ihr schon bemerkt, dass in diesem Kartenset zwei Aquarellfarben enthalten sind, die es in unserem regulär erhältlichen 13-Teile-Set nicht gibt?! Jaja…. hier sind die InColors Limette und Flamingorot exklusiv enthalten. Yay.

Ich war so im Rausch, die einzelnen Elemente immer und immer wider neu anzuordnen und auszuprobieren wie was neu zusammenpasst, dass ich gleich noch passenden Karten gemacht habe, die in einer interaktiven Verpackung integriert sind. Falls ihr euch nun fragt, was eine interaktive Verpackung ist, dann solltet ihr unbedingt am Freitag vorbeischauen. Da zeige ich euch dann diese Verpackungen, die ich allesamt aus den Umschlägen des Sets gemacht habe. Denn diese waren ja schließlich noch übrig nachdem ich die Notizblöcke gestaltet hatte.

Kleiner Hinweis: da ich auch leidenschaftlich gerne Junk Journal  und Minialben herstelle und gestalte, spiele ich logischerweise zu gerne mit interaktiven Elementen….  aber am Freitag dann mehr. :-)

Materialliste:

  • Papier & Farbkarton: Farbkarton Sahara und Schwarz
  • Stanzen & Framelits: Framelits Große Buchstaben
  • Equipment: Kartenset Gruß + Glück, Aquapainter
  • Sonstiges: Notizblöcke Din A7
  • Klebemittel: Tombow Flüssigkleber, Dimensional, Mini-Dimensionals