Heute warte ich mit Karte Nummer zwei aus der Reihe Traumhaft Tropisch auf. Es handelt sich um eine one-layer Karte mit mehrfarbig gestempelten Palmenblättern. Ich mache eher selten one layer – also einlagige – Karten, dabei finde ich sie am Ende meist richtig gut. Bei dieser Karte mag ich die leuchtenden Farben und das sonnige Gemüt, das sie ausstrahlt. Palmenblätter sind für ich DAS Sinnbild von Sommer, Sonne, Gelassenheit schlechthin. Ich LIEBE Palmen. Kein Wunder also, warum es mir dieses Produktpaket so angetan hat…

Das Design

Bei einer Karte, die quasi nur aus einer Lage besteht, will das Design gut überlegt sein. Schließlich will man ja nicht, dass die Karte unvollständig oder langweilig wirkt. Bei dieser Karte wollte ich jedes einzelne tropische Blatt herausstellen. Jedes Blatt ist so unterschiedlich und dennoch gleichermaßen wundervoll. Damit die Blätter als einzelne Motive gut zur Geltung kommen, habe ich sie nebeneinander gestempelt. Dabei habe ich die Blätter immer wieder gedreht und darauf geachtet, dass nur geringe Abstände zwischen den Motiven verbleiben. Die einzelnen Hibiskusblüten bringen Heiterkeit ins Design und unterstreichen die satten Grüntöne. Mit dieser Anordnung der Motive habe ich mir sozusagen mein eigenen Designerpapier geschaffen.

Wohin mit dem Spruch

Will man auf eine einlagige Karte einen Spruch platzieren, so muss auch hier gut überlegt sein, wie und wo man diesen hinstempelt. Sind wenig oder nur ein einzelnes Motiv auf der Karte, lenkt man mit einem Spruch schnell von diesem Motiv ab. Hat man die Karte voll gestempelt – wie diese hier – dann bleibt quasi kein Platz für den Spruch übrig. Man muss die Grußworte also überlappend aufbringen. Bei kleinflächigen Motiven kann man in der Regel gut ein Etikett, Kreis, Quadrat oder was auch immer mit dem Text aufkleben, größere Motive hingegen, verdeckt man dann zu sehr. Ich habe mich deshalb für einen schmalen Streifen entscheiden. Gerade so breit, dass der Gruß von der Höhe her drauf passt. Die farbige Blüte, die fast gänzlich unter dem weißen Streifen verschwunden ist, habe ich einfach erneut gestempelt, ausgestanzt und dann auf den Streifen geklebt. Verleiht der Karte auch gleich noch einen gewissen Pfiff.

Eine zweite Variante

Eine ähnliche Karte habe ich kreiert, in dem ich mir in der Mitte optisch ein Oval vorgestellt habe, das ich mehr oder weniger unbestempelt gelassen habe. Von den äußeren Rändern hin zu diesem imaginären Oval habe ich die Blätter gestempelt. Wieder eng nebeneinander, nur ganz wenig überlappend. Ich wollte ja, wie gesagt, die Blätterformen herausstellen. Um trotzdem eine Art „Blätter-Dickicht“ zu erzeugen, habe ich eines der Palmenblätter ganz ganz zart in Lindgrün (zweiter Stempelabdruck) zwischen die kräftigen Stempelabdrücke gesetzt. wie eine art Schatten. Das gefällt mir bei dieser Karte besonders gut.

Der Spruch findet hier natürlich seinen Platz in der freigebliebenen Mitte. Die einzelne Hibuskusblüte sorgt wieder für den fröhlichen Farbtupfer.

Die mehrfarbige Stempeltechnik

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Stempelabdrücke mehrfarbig zu gestalten. Ich habe die Stempel einzeln bunt eingefärbt. Zuerst wurde der Stempel ganzflächig mit der hellsten Farbe (Lindgrün) eingefärbt – so wie beim „normalen“ Stempeln eben. Dann habe ich je ein Schwämmchen mit den Farben Grüner Apfel und Tannengrün benutzt, um den Stempel an einzelnen Stellen mit dem mittleren und dann dem dunkelsten Ton zu betupfen. Dann ab aufs Papier. Man kann auf diese Weise gut 2 Stempelabdrücke machen; der zweite wird logischerweise heller. Bevor man jedoch erneut stempeln will, muss man den Stempel reinigen und alles erneut einfärben. Klingt aufwändig, geht aber eigentlich recht schnell.

Wer sehr viele Abdrücke oder aber sehr viele Karten mit mehrfarbigen Motiven kreieren möchte, kann alternativ auch die Baby-Wipe-Technik benutzen. Der Effekt ist nahezu gleich und es geht alles schneller. Für diese Technik nimmt man ein paar Baby-Feuchttücher, legt sie übereinander (baut sich quasi ein Stempelkissen) und beträufelt sie dann mit 2-3 verschiedenen Farben Nachfülltinte.

Die Innenseite

Für die Innenseite wurde das Design der Front einfach fortgeführt… Das ist die einfachste Art, Innen und außen harmonisch miteinander zu verbinden. Für die Gestaltung des Briefumschlages gilt übrigens das selbe.

Materialliste:
  • Farbkarton: Flüsterweiß extrastark
  • Tinte: Stemeplkissen in Lindgrün, Grüner Apfel, Tannengrün, Memento Schwarz und Flamingorot
  • Stempelset: Tropenflair
  • Stanzen und Framelits: Framelits Palmengarten
  • Klebemittel: Tombow, Dimensionals