Wie schon erwähnt, brauchte ich im März  und April Unmengen Geburtstagskarten. Heute zeige ich euch eine, bei der ich seit Langem wieder einmal eine Technik angewandt habe, die ich ganz toll finde. Nämlich die „partial die cutting technique“, was so viel bedeutet wie das teilweise Ausstanzen von Formen. Das finde ich so „spektakulär“, dass ich die Karte ansonsten ganz bewusst schlicht gehalten habe.

Ich habe den größten Kreis der „Formen mit Stickrand“ genommen, um einen Bogen um den schönen Geburtstagsspruch ( Set Zum Geburtstag) zu stanzen. Den habe ich diagonal auf ein Stück Farbkarton Flüsterweiß extrastark gestempelt. Und danach das Kreis-Framelit entsprechend platziert und mit etwas washitape festgeklebt damit es nicht verrutscht. Die Karte samt Framelit wird nun in die Big Shot gelegt. Ganz normal also. Die obere Acrylplatte wird jedoch so auf die Karte gelegt, dass sie dort endet, wo sie nicht mehr schneiden soll. Die Karte muss somit in diesem Falle schräg in die Big Shot gelegt werden, da man die Acrylplatte ja nicht schräg einführen kann… 😉

Nachdem die Karte aus der Big Shot kommt, muss man dann nur noch die Seiten bis zum Kreis einschneiden – und zwar mit dem Schneidebrett, damit alles schön sauber aussieht und es eine optische Linie gibt. Die weiße Karte wird dann auf eine Kartenbasis geklebt. Ich habe Farngrün als Farbe gewählt.

Die Blüten habe ich übrigens ganz einfach mit den Stampin‘ Write Markern ausgemalt.

Materialliste:

  • Papier & Farbkarton: Farbkarton Flüsterweiß, Farngrün
  • Tinte: Archivtinte Schwarz, stampin‘ Write Marker nach Belieben
  • Stempelset: Zum Geburtstag
  • Stanzen & Framelits: Framelits Formen Stickmuster
  • Klebemittel: Tombow