Wenn ihr euch durch den Blog Hop von gestern gehüpft habt und heute wieder vorbei gehoppelt seid, um euch mein zweites Werk aus dem Projektset „Schöne Schauernacht“ anzusehen, freue ich mich sehr. Wenn ihr auf anderen Wegen oder Umwegen hierher gelangt seid, freue ich mich natürlich ebenso! ;-)

Teil 2 meines Projekt-Quartetts steht heute an! Wie ich gestern bereits erwähnte, hatte ich nach Gestaltung der Hexenhut Lampe von gestern noch gaaanz viel Material übrig. Daraus habe ich natürlich weitere herbstliche, halloweeenige (ja, das ist ein Wort!) Werke kreiert. Unter anderem diesen Türkranz.

jpp - Türkranz Schöne Schauernacht 1

Die Elemente des Projektsets, die eher herbstlich sind – und somit sowohl von der Form her als auch farblich nicht zu meinem Lampen-Hut-Konzept passten, wurden bei diesem Kranz verarbeitet. Das waren vor allem die Blätter – ein Teil der Blätter, um genau zu sein – und das Juteband. Diese Blätter waren eigentlich sandfarben – ich habe sie mit Schwämmchen in verschiedenen Farben betupft und beschmiert. Dann habe ich sie alle in der Hand zerknüllt und wieder etwas geglättet. Das mitgelieferte Etikett ist ursprünglich auch weiß. Nachdem ich meinen Halloween Gruß aufgestempelt hatte, habe ich auch dieses ganz wild mit Stempelfarbe bearbeitet. Die Blätter habe ich auf den mitgelieferten Leinenfaden aufgefädelt und einfach um den Kranz geschnürt. Den Kranz selbst hatte ich noch – ist einer aus Styropor. Schön leicht und einfach zu bearbeiten. Das Juteband aus dem Projektset habe ich mit einer Stecknadel im Kranz fixiert und dann den Kranz umwickelt. Das Band reichte leider nicht für den ganzen Kranz, zum Glück hatte ich aber noch genug Juteband im Haus.

Dazu gleich noch einen von Janinas Tipps & Tricks: Wiederverwendung von Bändern & Materialien

Man braucht schon eine ganze Menge Band, um einen Kranz zu umwickeln! Deshalb kann es von Vorteil sein, das Band nur mit Stecknadeln zu fixieren. So kann man es immer noch abwickeln und anderweitig nutzen, wenn der Kranz nicht mehr in Gebrauch ist. Ein Styroporkranz eignet sich dafür besonders gut, aber auch Kränze aus Weide lassen sich „piksen“!! Probiert es einfach mal aus! Auch andere Elemente, die auf einen Kranz gesteckt wurden, lassen sich so leicht wieder entfernen. Man kann dann diese Materialien und den Kranz für ein neues Projekt benutzen.

jpp - Türkranz Schöne Schauernacht

Zurück zum Kranz: Die Blätter, die ich mittels Faden nur herumgebunden habe, wurde ebenfalls hier und da mit einer Nadel festgepinnt. Um das Laub in die gewünschte Position zu bekommen, habe ich noch zusätzlich hier und da einen Gluedot angebracht. Aber auch der lässt sich bei Bedarf einfach lösen, falls man den Kranz auseinander nehmen möchte.

In die Mitte des Kranzes kam dann noch mein Mini-Hexenhut. Der ist quasi das „Abfallstück“ von gestern. Den großen Hut hatte ich ja oben gekappt. Und dieses Stück habe ich auch zu einem Kegel zusammengerollt und – geklebt. (Klebestreifen war ja auch schon dran) Den unteren Zentimeter habe ich in 1cm-Abständen mit der Schere eingeschnitten. So hatte ich lauter kleine Klebelaschen, die ich dann auf den Kreis, den ich aus der Hutbasis von gestern geschnitten hatte, kleben konnte. Hätte ich kein Loch hineingeschnitten, hätte ich mir aus schwarzem Farbkarton einfach einen Kreis gezaubert… Damit man die aufgeklebten Nasen nicht sieht, habe ich als Hutkrempe etwas Juteband um den Kegel geschlungen, das ich vorher an den Rändern leicht aufgeribbelt hatte.

Der Hut wurde nur in den inneren Kreis des Kranzes gesteckt und hält einfach aufgrund seines Durchmessers. Lediglich die Hutspitze wurde wieder mit einer Nadel festgesteckt.

jpp - Türkranz Schöne Schauernacht 3

Als Hutschleife kam ein Abreißetiektt mit dem 31-Aufkleber (im Set enthalten) dazu. Die gestreiften Etiketts sind auch im Set dabei. Ich habe daraus das Abreißetikett mittig ausgestanzt, dann in der Mitte durchgeschnitten und hinter das gestempelte Etikett geklebt. Spart Papier… ;-)

jpp - Türkranz Schöne Schauernacht 2

Im Hintergrund seht ihr ein Spinnennetz Zierdeckchen. Die sind einfach zu schön – und so musste eines noch mit verarbeitet werden.

Die Fähnchen sind auch im Projekteset enthalten und wurden von mir auf besagten Leinenfaden geklebt. Ich liebe Girlanden und Wimpelketten – egal in welcher Größe. Und ich wollte auch unbedingt den Farbtupfer, der die ganzen herbstlichen Farben erneut aufnimmt, in oberen Teil des Kranzes „transportieren“. Sonst wäre unten alles bunt und oben alles fad. Aber so ganz schlüssig bin ich mir immer noch nicht, ob die Girlande da so 100%ig hinpasst…

Jedenfalls hoffe ich, dass euch der schaurig schöne Türkranz auch gefällt. Und ich hoffe, dass ich euch das Projektset „Schöne Schauernacht“ etwas schmackhaft machen konnte. Es ist – wie ihr seht – vielseitiger, als man glaubt!

Im übrigen hatte ich auch nach diesem Projekt noch massenhaft Material übrig… deshalb gibt es morgen Teil 3 des Schauer-Quartetts!!

Materialliste:

  • „Reste“ vom Projektset „Schöne Schauernacht“
  • Stempelset: Witches‘ Night
  • Stempelkissen: Orangentraum, Ockerbraun, Savanne, Terrakotta
  • Stanze: Abreißetikett
  • Zubehör & Accessoires: Juteband. Besticktes Satinband Schwarz, Zierdecken Spinnennetz.
  • Sonstiges: Styroporkranz 25cm Durchmesser