Gestern hatte ich wieder zum monatlichen Teamtreffen eingeladen. Ich freue mich jedes Mal riesig. Wir Stampin‘ Up! Begeisterte können uns ja kaum nie zurückhalten – und reden ununterbrochen übers Basteln, über neue Produkte, Ideen und über Stempeltechniken… eben über alles was das Kreativsein so an Themen aufwirft.

Ebenso widmen wir uns bei jedem Treffen auch ein paar „geschäftlichen“ Themen. Das klingt sehr hochtrabend. Ist es aber nicht. Im Gegenteil. Ganz entspannt – und nicht in stundenlangen „Sitzungen“ – beschäftigen wir uns immer mal mit einem Thema, das mit dem erfolgreichen Betreiben eines Stampin‘ Up! Geschäftes zu tun hat. So können wir uns austauschen, motivieren, von unseren Erfahrungen gegenseitig profitieren und anderen obendrein helfen, indem wir unsere Ergebnisse zu Papier bringen.

Unsere Teamtreffen sind aber alles andere als schnöde und formell. In erster Linie haben wir viel Spaß! Wir genießen Kaffee & Kuchen, lachen und tratschen und essen gemeinsam zu Abend. Und Basteln! Natürlich!! Was sonst?! Jeden Monat bringen die, die möchten, eine Stempeltechnik zum Ausprobieren mit. Samt Anleitung, die in unser „Technik Buch“ kommt.

Ich habe mir eine Technik rausgesucht, die ich schon E W I G machen wollte! Sie ist so toll – und ich kann kaum glauben, dass noch kein Projekt dieser Art von meinem Basteltisch gehüpft ist. Die Rede ist von der 3 Lagen Stempeltechnik. (3 Layer Stamping Technique) Diese möchte ich euch heute mal genauer zeigen.

jpp - 3 Layer Flurry Card 3

Anleitung 3 Lagen Stempeltechnik / Tutorial 3 Layer Stamping Technique

Ihr benötigt 3 Lagen weißes Papier und 3 Lagen farbiges Papier. Für mein Beispiel habe ich Farbkarton in Schwarz und Flüsterweiß (extrastark) gewählt. Die Maße sind nicht zwingend festgelegt. Ich habe folgende Maße gewählt:

Schwarzer Farbkarton, je 1 Stück:

  • 10,5 x 29,7 cm (Kartenbasis, mittig gefaltet)
  • 7,8 x 12,2 cm
  • 4,8 x 9,1 cm

Farbkarton Flüsterweiß, je 1 Stück:

  • 9,7 x 14 cm
  • 7 x 11,4 cm
  • 4 x 8,3 cm

Die weißen Papierstücke legt ihr übereinander und klebt sie gaaanz leicht mit einem Hauch Snail übereinander. Nur so, dass sie beim Stempeln nicht verrutschen. Nun stempelt ihr eure Stempelmotive – am besten in mehreren Farben – querbeet, nach Lust und Laune über das Papier. Es sollte wenig weiße Fläche übrig bleiben, bzw. sollten nur geringe Abstände zwischen den einzelnen Motiven sein. Dass beim Stempeln ab und an kleine „unsaubere“ Übergänge zwischen den Papierlagen entstehen, ist normal und gar nicht schlimm. Das sieht man später nicht mehr. Besonders gut geeignet sind gemusterte Stempelmotive – da erzielt man meines Erachtens die schönsten Ergebnisse.

jpp - 3 Layer Flurry Card 2

Tipp: wer einen Gruß auf der Karte unterbringen will, bestempelt NICHT das kleinste weiße Papierstück. Stattdessen kommt darauf der Gruß – wie auf meiner Karte.

Nachdem ihr die bestempelten Lagen vorsichtig wieder von einander getrennt habt, schichtet ihr nun immer abwechselnd die schwarzen und die weißen (bestempelten) Papierstücke der Größe nach über einander und klebt sie jeweils fest.

Tipp: Der Effekt ist besonders wirkungsvoll, wenn KEINE Höhen durch zB. Dimensionals erzeugt werden.

Verzierungen nach Geschmack aufbringen.

jpp - 3 Layer Flurry Card 1

 

Built for Free Using: My Stampin Blog