Als ich die Thinlits „Tortenstück“ das erste mal im Stampin‘ Up! Katalog gesehen habe, hatte ich sofort mehrere Ideen dazu im Kopf. Das Käsestück als Geldgeschenk-Verpackung habe ich als erstes umgesetzt. Das war im Juni. Nun wird es wohl langsam Zeit, eine weitere Idee zu präsentieren. Et voila: Tannenbäume!

Die Idee an sich ist natürlich nicht neu. Dreiecke schreien ja nun mal förmlich danach, zur Tanne werden zu wollen. Aber die Art und Weise der Umsetzung ist das, was sich immer wieder neu erfindet. Mir ging es beim Design um die Einfachheit. Ganz klar, ganz simpel – wie in einem Kindermalbuch. Deshalb ist die Basisform geblieben und die Front wurde nur minimalistisch verziert, Verschiedene Grüntöne mit goldenen und roten Akzenten bilden den immergrünen Tannenwald, der prädestiniert dafür ist, einen Adventskalender abzugeben. Prädestiniert deshalb, weil es durch diese simple Art ein Kinderspiel ist, 24 solcher Bäume herzustellen. Ideal ist auch, dass in die Tortenstücke eine ganze Menge reingeht. Wenn die Tannen stehen, muss man sich zudem auch nicht mit einer Hängevorrichtung abplagen. Schnell und unkompliziert war hier die Devise.

jpp - Cutie Pie Christmas Trees 2

Manche Tannen habe ich einfach nur mit einem anders farbigen, kleinerem Dreieck beklebt. (auch als Thinlit im Set enthalten.) Verziert manchmal mit Zickzackstreifen aus dem Stempelset „Work of Art“, manchmal geprägt mit dem Embossingfolder „Pünktchen Kreation“. Auch das Bommelband wurde kurzerhand verarbeitet. Eine weitere Tannenvariante habe ich mit den Wellen kreiert, die ebenfalls in dem Framelitset enthalten sind. Ich finde, dieses „gewellten“ Bäumchen kommt einem Weihnachtsbaum schon sehr nahe… nun ja… in meiner Fantasie zumindest. Jedenfalls gehören für mich an einen ordentlichen Tannenbaum auch candy canes! Diese haben wir als Stempel im Miniformat in dem Set „Santa´s Gift“. Allerliebst, oder?!

jpp - Cutie Pie Christmas Trees

Falls ihr auch solche Tannen nachbasteln wollt, habe ich noch einen Tipp für euch. Auf der Fläche, auf der die Tannen stehen, befindet sich der Verschluss der Verpackung. Einerseits ist das sehr schön, denn so sieht man ihn nicht. Andererseits hat das seine Tücken. Da man den Verschluss immer wieder öffnen und schließen kann, steht er stets ein klein wenig ab. Und sofern ihr die Tannen nicht mit einem beträchtlichen Gewicht verseht, stehen sie nicht richtig. Das hat mich tierisch genervt. Denn eigentlich wollte ich die Packungen auch nicht so verschließen, – aka zukleistern – dass sie beim Öffnet ruiniert würden. Nach einigen Versuchen habe ich folgende Lösung für mich entdeckt: Bringt Snail an den äußeren Enden der Laschen an, die man zuerst nach innen klappt. Fahrt mit dem Finger ein, zwei Mal über die Klebefläche, um die Klebekraft etwas zu reduzieren. Schließt nun die Verpackung und drückt die äußeren Laschen auf die Klebefläche. Nun steht die Tanne gerade und trotzdem kann sie geöffnet werden, ohne dass sie zerreißt.

Hier möchte ich euch nochmals in der Nahaufnahme zeigen, welch wunderschöne Wellenkanten – inklusive Embossing – ihr mit dem Wellen – Thinlit aus dem Tortenstück-Set machen könnt. Einfach Papierstreifen in 1,5 – 2 cm Höhe zurechtschneiden, das Thinlit an einen der Ränder anlegen und durch die Big Shot jagen. Toll, ne?!

jpp - Cutie Pie Christmas Trees 3

Wer also noch einen Last Minute Adventskalender werkeln möchte, kann getrost noch ein paar Tage warten – so schnell geht das! ;-)

Materialliste:

Built for Free Using: My Stampin Blog