Gestern war die Bude Mal wieder voll! Der „Mini-Album-Workshop“ war komplett ausgebucht! Wie schön. Habe mich darüber sehr gefreut. Alles über das Projekt selbst erfahrt ihr morgen. Heute zeige ich euch erst einmal die Gäste-Goodies: Ich habe mich für einen Knallbonbon entschieden. Die habe ich schon lange nicht mehr gemacht. Sie standen schon recht weit oben auf meiner „muss-ich-mal-wieder-machen-Liste“ als ich eine „halbe“ Knallbonbon-Variante entdeckte…

jpp - halber Vellum Knallbonbon

Die halbe Variante, wie ich sie nenne, ist von der Grundform her genau gleich. Nur macht man auf der einen Seite kein „Bonbon-Ende“, sondern lässt die Laschen ungestanzt und klebt sie um, sodass ein Boden entsteht. Auf diese Weise kann man den Knallbonbon hinstellen. Toll, oder? Gesehen habe ich diese Variante übrigens bei Sandra.

jpp - halber Vellum Knallbonbon 4

Bei der Dekoration habe ich knallige Sommerfarben ausgewählt. Wassermelone und Türkis. Etwas Band, Paillettenband und zwei ausgestanzte Schmetterlinge – mehr braucht es nicht. Das Pergamentpapier übernimmt den Rest. Diese milchige Transparenz ist immer zeitlos schön. Ich habe noch etwas von dem „Designerpergament Botanischer Garten“ verwendet, das es während der SAB als Gratisgeschenk gab. Aber auch „normales“ Pergamentpapier ist ist immer traumhaft schön!

jpp - halber Vellum Knallbonbon 3

Der Gruß stammt aus dem Set „Kleine Wünsche“, wurde farblich passend gestempelt und mit dem Wortfenster ausgestanzt.

jpp - halber Vellum Knallbonbon 5